Flüchtlingshilfe Lippe e.V. bringt Newsletter zur Bundestagswahl heraus

Detmold – Die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. versendet ab dem heutigen Mittwoch einen Newsletter zur Bundestagswahl 2017. Darin werden die Gesetzesänderungen im Bereich Asyl und Aufenthalt in der vergangenen Legislaturperiode kritisiert. Darüber hinaus wird ein Wahlprüfstein Flucht und Asyl für die Direktkandidatinnen und –kandidaten in den Wahlkreisen Lippe I und Höxter-Lippe II vorgestellt.

Unsere Fragen an die Kandidat_innen

Die Zentralunterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge in Oerlinghausen ist seit Februar 2017 Schwerpunkteinrichtung für Geflüchtete aus dem Westbalkan. Ein Großteil der hier untergebrachten Geflüchteten stammt aus den sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“, die...
Massive Einschnitte ins Asyl- und Aufenthaltsrecht: Wie die Große Koalition die Menschenrechte von Geflüchteten beschnitt

Massive Einschnitte ins Asyl- und Aufenthaltsrecht: Wie die Große Koalition die Menschenrechte von Geflüchteten beschnitt

Die Große Koalition hat in der zu Ende gehenden Legislaturperiode massive Verschärfung der hiesigen Asyl-, Aufenthalts- und Integrationsgesetzgebung durchgesetzt. Warum es aus der Perspektive der Flüchtlingsarbeit und der Menschenrechte für Geflüchtete in Deutschland kein „Weiter-so“ geben lesen Sie hier. Wir stellen Ihnen einige der vielen Gesetzesverschärfungen in den vergangenen Jahren vor und beschreiben deren Auswirkungen in der Praxis.

FDP

FDP

Hermann Graf von der Schulenburg, Bundestagskandidat der FDP, für den Wahlkreis Höxter-Lippe II
Grundsätzlich gilt, dass Flüchtlinge uneingeschränkt unseren Schutz genießen und dementsprechend ihr Asyl-Begehren gründlich zu prüfen ist. Aus meiner Arbeit im Kreistagsausschuss, der sich mit Flüchtlingsfragen beschäftigt, weiß ich, dass tatsächlich die allermeisten Migranten aus dem West-Balkan nur sehr geringe Chancen auf Asyl …